Bericht zur Opti-C Regatta (Sonntag, 27.09.2015)

Bericht zur Opti-C Regatta (Sonntag, 27.09.2015) Verfasserin Chiara Grabichler

Früh morgens galt es unter bewölktem Himmel die Fahrt nach Hitdorf anzutreten. Ca. 2 Stunden später erwartete uns dort erfreulicherweise ein blauer Himmel und sonniges Spätsommerwetter, welches sich den ganzen Tag hielt. Wind gab es zwar keinen, aber die Hoffnung das er später aufkommt, bestand. Kurz nach der Ankunft hieß es dann auch schon ausräumen, aufbauen und ab aufs Wasser. Der WSVO startete mit 4 Personen (Luisa Erdmann mit "Imperator", Leona Arnold mit "Wasserfloh", Jana Czulkowski mit "Toller Käfer", und Enya Rust mit "Siebenschläfer"), gewertet wurde nach Low Point System. Bei der Steuermannsbesprechung um 10:30 Uhr ließen sich schon die prächtigen Pokale und Wanderpokale für die 3 erstplatzierten bewundern und motivierten zusätzlich für das Rennen. Der 1. Lauf startet bei leichtem Wind um 11:00 Uhr. Trotz misslungenem Start mit dem Wind, den anfangs alle für das 1-Minuten Signal hielten, war der WSVO am Ende unter den ersten 10 platziert. Bei 34 gemeldeten Booten eine ordentliche Leistung. Schon beim Start ließ sich beobachten, dass so viele Boote eine Hausnummer sind, gerade wenn die Segler jung und teilweise noch unerfahren sind. Bei den Böen verdichtete sich das Feld, was immer wieder hohe Konzentration erforderte, damit Kollisionen vermieden wurden. Außerdem verfingen sich immer wieder Optis mit Schwert oder Ruder an den Leinen der Bojen. Passierte das vor dem Start, war es weniger schlimm, verfing man sich jedoch an einer der Wendebojen, bedeutete das meist enormen Zeitverlust, was sich auch im Ergebnis des jeweiligen Laufs bemerkbar machte. Um 13:00 Uhr begann der 2. Lauf, diesmal mit besserem Start. Zwischenzeitlich konnte sich Luisa auf Platz 2 setzen, Leona segelte unten den Top 10. Am Ende des 2. Laufes war der WSVO mit 2 Booten in der besseren Hälfte platziert, Luisa sogar unter den ersten 10. Der dritte und letzte Lauf verlief ähnlich wie der 2., während des Laufs war der WSVO zeitweise unter den 10 besten Booten vertreten, am Ende reichte es jedoch nicht. Hier sei aber erwähnt, dass es sich bei Opti C eher um eine Übungsregatta für Opti A-, B- und C-Seglern handelt. Erfahrungen sammeln und Spaß haben steht also an erster Stelle, die Platzierung eher nicht. Im Endergebnis verpassten Luisa (Platz 11) und Leona (Platz 12) knapp den Einzug in die Top Ten, Jana und Enya landeten auf Platz 25 bzw. auf Platz 30. Insgesamt war es eine tolle und spaßige Regatta bei tollem Wetter, guter Musik und entspannter Atmosphäre, an dieser Stelle auch vielen Dank an den Yacht Club Wuppertal Hitdorf.

Yacht-Club-Wuppertal-Hitdorf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.