Juni 2017

Monatssegeln Juni 2017 (Zwischentermin):

Hallo liebe Sportfreunde und Sporfreundinnen,
 
heute möchte ich Euch von einem schönen,jedoch auch wie in der Begrüßung zu erkennen,
sportlerisch sehr geprägten Segeltag in unserem schönen Revier um den Wassersportverein Oberfell berichten.
 
4 Boote um die Teams Marco, Helge und Robin, Tanja und Marcel und Siggi sind der Einladung gefolgt um sich ein scharfes Kopf an Kopf Rennen bei schwierigen , da oft nicht vorhandenen , Windverhältnissen  zu liefern.
 
Hat das Rennen für das Team Marcel und Tanja doch sehr gut begonnen,konnten Sie sich doch früh in den vorderen Rängen bewegen,
wurde der Vorsprung durch einen Fehler durch den Steuermann Marcel doch kurz vor Ende des Rennen leider in eine Niederlage gewandelt.
 
Kurz vor Ende des Rennens kamen das Team Helge und Robin in schöner Spinnacker Action ,etwas Wind mitbringend , in die vorderen Plätze.
 
Spannend wurde es noch einmal kurz vor Ende:
 
Team Marco in Lee und Team Helge und Robin in Luv trafen sich noch kurz vor dem Ziel.
Team Marco hatte in der späteren Besprechnung über seine Ziele berichtet ,Team Helge und Robin kurz vor der Zielmarke leicht aus der Bahn zu bringen, hatte aber dieses ehrgeize Ziel kurz vor der Umsetzung ,eingestellt.
 
Dieses sportliche Verhalten, hat ihm aber sehr wahrscheinlich den Sieg gekostet und uns nach dem Rennen eine "Regeldiskussion" beschehrt...
 
Ihr seht,auch bei uns geht es zu wie bei den "großen" Veranstaltungen :-)
 
 
Die Ergebnisse des heutigen Tages möchte ich Euch nicht vorenthalten:
 
Platz 1 : Team Helge und Robin
Platz 2 : Team Marco
Platz 3: Team Siggi
Platz 4: Team Marcel und Tanja
 
Wer die heutige Wettfahrt beim Americas Cup 2017 auf den Bermudas verfolgt hat und die Niederlage des  Favoritenteams Oracle USA um den Skipper Jimmy Spitthill mitverfolgte hat meiner Meinung nach eine Erkenntnis gewonnen:
 
Eine Schlacht entscheidet nicht über den gesamten Krieg.
 
Ich habe heute gelernt , und das sollte auch die Motivation für all diejenigen sein, die es noch nicht geschafft haben an unserem Monatssegeln teilzunehmen, das alles Möglich ist .Das Rennen ist zu Ende, wenn der Letzte durch das Ziel läuft.
 
Und der Letzte von Heute wird vielleicht der Erste von Morgen sein.
 
Ich kann für meinen Teil sagen:
Es hat mir heute sehr viel Spass gemacht mit Euch zu segeln.
Wie immer, habe ich vieles gelernt.
Dinge die ich hoffentlich auch für die Zukunft für die Teilnahme an den Regatten,umsetzen kann.
 
Natürlich möchte ich Euch alle für unser nächstes Monatsseglen einladen.
 
Allerdings ist dies nicht, wie erwartet der 1.7.17.An diesem Wochenende findet unter Anderem die Moselabsenkung statt,die es uns mit unseren Booten nicht möglich macht, die Mosel zu besegeln.
 
Einen Alternativ Termin gebe ich zeitnah bekannt.
 
Glückwunsch an alle Mitsegler.Eine Regatta lebt von den Teilnehmern.

Juli 2017

Monatssegeln Juli 2017

Hallo liebe Sportfreunde und Sportfreundinnen,
 
bei meiner letzten Mail schrieb ich Sinn gemäß:
 
„Eine Schlacht entscheidet nicht über den gesamten Krieg“.
 
Nun jetzt befinden wir uns natürlich Gott sei Dank in unserer kleinen Wassersportgemeinschaft nicht im Krieg und deshalb sollte das Motto doch eher lauten „Abgerechnet wird zum Schluss“.
 
Und nach genau dieser Devise ist unser letztes Monatssegeln abgelaufen.
 
3 Teilnehmer fanden sich pünktlich am Start wieder:
 Team RobinTeam MarcoTeam Marcel 
Damit unsere kleine Challenge immer mal wieder einen kleinen Anreiz erfährt, wurde dieses Mal eine Kursänderung durchgeführt.
Anstatt unseren „klassischen“ Rote Tonne-Grüne Tonne Kurs „zu fahren, wählten wir einen etwas längeren Kurs bis zur „Löfer Brücke“, dann wieder zurück an die Rote Tonne, diese Backboards liegen lassend, wurde danach die Regatta am Steg beendet.
 
Fuhren die Teilnehmer anfänglich noch auf etwa gleicher Höhe, trennte sich das Feld doch spürbar, nachdem Team Robin im Alleingang den Spinnacker hisste.
 
Diesen nun doch spürbaren Vortrieb trieb die Kontrahenten nun jedoch keineswegs dazu die Köpfe in den Sand zu stecken und speziell das Team um Marcel konnte auf dem Amwind Kurs wieder ordentlich an Fahrt aufnehmen.
 
Was anfänglich vielleicht keiner der Teilnehmer und auch der wenigen Zuschauer vermutete trat nun tatsächlich ein.
Nach dem Letzten eher katastrophalen Rennen um die Teilnehmer des Teams Marcel, kam besagtes Team dieses Mal als erster in Ziel.
 
Platzierung:
1)Team Marcel
2)Team Robin
3)Team Marco
 
 
Jedoch gilt eines zu sagen.
 
Bei allem sportlichen Ehrgeiz sollte der Spaß der Teilnehmer der „Veranstaltung“ an vorderster Stelle stehen.
Deshalb meinen Dank an Robin und Marco für einen tollen Tag auf dem Wasser.
Solche Tage leben vom Mitmachen.
@All: Beim nächsten Mal einfach vorbei kommen

August 2017

Monatssegeln August 2017

Hallo Sportfreunde und Sportfreundinnen,

wie eingeladen fand am letzten Samstag unser fast schon zu einer kleinen Tradition gewordenes Monatssegeln statt.

Was anfangs im kleinsten Rahmen begann (1 Teilnehmer J ) entwickelte sich am Samstag doch zu einem kleinen Event von 5 Teilnehmer Booten.
Pünktlich um 14 Uhr geplant, starteten wir allerdings durch äußerer Einflüsse beeinträchtigt (Beteiligte wissen Bescheid) doch dann gegen 15:00 bei herrlichstem, jedoch auch mit starken Böen behafteten Wind.

Ich bin schwer im Raten, aber ich schätze ihn schon auf 4-5 (in manchen Böen auf 6) Bft. Die Experten mögen mich bei Bedarf korrigieren (nach oben J ).
 

Das Feld bestand wie bereits besprochen aus 5 Teilnehmer Teams und Booten:

1: Team Kurt und Petra
2: Team Marco
3: Team Helge und Robin
4: Team Jolana und Siggi
5: Team Tanja und Marcel
 

Gefahren wurde in zwei Wettfahrten.

Der erste Kurs:

Start Nummer 1 Höhe Slip Anlage und Moselbahn

Rundung der gelben Lee Tonne und hoch zur Roten Luv Tonne. Und das zweimal.

Zieleinlauf=Startlinie.

 

Nach dem Start zeichnete sich, wie zu erwarten ein zweier Feld ab. Feld eins bestehend aus Team Marco, Team Siggi und Team Marcel.

Team zwei bestehend aus den Teams Helge und Kurt.

Allerdings ist diese Aufteilung nicht seglerisch zu bewerten, sondern allein der Größe der Schiffe geschuldet.

 

Verbissen ging es um Lee und Luv Tonne, mal das eine Team vorne, mal das Andere.

Immer das Ziel vor Augen wurde Höhe gekniffen, wurde Raum gerufen, wurde Krängung so weit möglich ausgeglichen.

Letztlich, wenn auch sehr knapp,

siegte:

1 Team Marco
2 Team Marcel
3 Team Helge
4 Team Siggi
5 Team Kurt
Nach einer Yardstick Bewertung hätte das Siegerfeld sicherlich ganz anders ausgesehen,

Aber unsere Bewertung ist Spaß und den hatten aller Beteiligten zu genüge.

 

Nun kommen wir zu Runde Zwei:

 

Dieses Feld bestand jetzt „nur“ noch aus 3 Teams:

 

1: Team Marco
2: Team Siggi
3: Team Tanja und Marcel
 

 

Diesmal erweiterten wir unsern Kurs um die grüne Tonne, sodass wir einen klassischen Dreiecks Kurs fuhren.

 

Der Wind nahm sogar noch etwas zu und so blieb es auch während des zweiten Laufes äußerst spannend.

Auch hier wurde um jeden Meter gekämpft und gerungen. Doch dieses Mal wendete sich das Siegerblatt und deshalb sah die Zielreihenfolge nun wie folgt aus:

 

1: Team Marcel und Tanja
2: Team Marco
3: Team Siggi
 

Doch was geschah alles „hinter den Kulissen“?

 

Bei Fighten um die grüne Lee Tonne brach Marco der Ausreitsitz seiner Monas.

Siggi kenterte einmal durch, konnte jedoch in einer Heldenhaften Action sein Boot wiederaufrichten. Leider fand dieses Spektakel hinter einem Berufsschiff statt, sodass Details nur durch Siggi zu erfahren sind. Gerne steht er Euch jedoch Rede und Antwort um das Geschehene möglichst blümerand wieder zu geben J.
 

Das war es nun, unser letztes Monatssegeln vor der Riesling Regatta.

 

Ich gratuliere allen Teilnehmern und Siegern und freue mich mit euch

auf die restliche Segelsaison.